3. Novelle der Schutzmaßnahmenverordnung

Mit 10.3.2021 tritt die 3. Novelle der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung in Kraft, die aktuelle Regelung und damit auch die Testpflicht für Ordinationsmitarbeiter/innen und Ordinationsinhaber/innen wurde bis 14.3.2021 verlängert.

Neu geregelt wird u.a. die Gültigkeit von Tests. Negative Bestätigungen von PCR-Tests sind nun 72 Stunden ab Abstrichnahme gültig, bisher waren dies 48 Stunden. Bei Antigentests bleibt die Gültigkeit unverändert bei 48 Stunden.

Weiters ist ein Absonderungsbescheid nun ebenfalls einem Nachweis über ein negatives Testergebnis gleichzuhalten, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich an COVID-19 erkrankte Person ausgestellt wurde. Das heißt, dass ein Absonderungsbescheid, aus dem sich bereits ergibt, dass die betreffende Person tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert war, als Nachweis für eine 6-monatige Immunität ausreichend ist. Es ist nicht erforderlich, zusätzlich ein ärztliches Attest über die Infektion vorzulegen, auch die Testpflicht entfällt dadurch.

Gelockert wird außerdem die Besucherregelung in Krankenanstalten und Pflegeheimen. Erlaubt ist künftig ein/e Besucher/in pro Patient/in pro Tag.

zurück