Änderungen betreffend Antigentests in Ordinationen

Am 30.06.2021 wurden Änderungen betreffend Antigentests in Ordinationen kundgemacht:

Die Abrechnungsmöglichkeit von Antigentest bei symptomatischen Patientinnen und Patienten durch Vertragsärztinnen/Vertragsärzten und Vertragsgruppenpraxen wurde bis 31.8.2021 verlängert. Der Tarif wurde jedoch auf 25 Euro reduziert. Dieses Honorar gilt ab 1.7.2021. Die bisherigen Honorarpositionen COVT1, COVT2, COVT3 bestehen weiter. Im Falle eines positiven Antigen-Tests ist zwingend ein PCR-Test zu veranlassen.

Die Verordnungsnovelle finden Sie hier:
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2021_II_290/BGBLA_2021_II_290.html

 

Hinsichtlich der Abrechnung von Antigentests bei asymptomatischen Patientinnen und Patienten durch Hausapotheker ändert sich nichts. Diese ist weiterhin möglich (Pos. COVTH).

Die Möglichkeit zur Abrechnung von Antigentests bei asymptomatischen Patienten wird jedoch nun auf alle VertragsärztInnen und Vertragsgruppenpraxen (vorerst) bis 31.8.2021 ausgeweitet. Diese haben sich, sobald dies möglich ist, an die Plattform „Österreich testet“ anzubinden. Es wird auch eine neue Honorarposition geschaffen, die voraussichtlich die Bezeichnung „COVTA“ erhalten wird.

Details zu dieser neuen Möglichkeit werden im Rahmen eines Rundschreibens der ÖGK kommuniziert.

Die neue Verordnung finden Sie hier:
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2021_II_287/BGBLA_2021_II_287.html

zurück