Aufhebung Sonderfachbeschränkung und Einlassungsfahrlässigkeit

Die Sonderfachbeschränkung wurde zur Bewältigung der Pandemie ausgesetzt.

Es kann daher vorkommen, dass angestellte Ärztinnen und Ärzte zu fachfremden Tätigkeiten herangezogen werden sollen. Sollte eine diesbezügliche Weisung an angestellte Ärztinnen oder Ärzte ergehen und sich diese fachlich nicht in der Lage sehen, diese Tätigkeiten lege artis durchzuführen, ist dies von den betroffenen Ärztinnen/Ärzten dem/der Weisungsgeber/in (vorzugsweise schriftlich) bekanntzugeben. Durch eine vorbehaltslose Übernahme solcher fachfremder Tätigkeiten setzen sich Ärztinnen und Ärzte dem Risiko einer Einlassungsfahrlässigkeit aus. Bei unklaren mündlichen Vorgaben kann von niederösterreichischen Spitalsärztinnen und -ärzten eine schriftliche Weisung eingefordert werden.    

zurück