COVID-19-Impfung trotz positiver PCR-Testung

Das Nationale Impfgremium hat in seinen Anwendungsempfehlungen vom 28.4.2021 festgehalten, dass bei Personen, bei denen eine Infektion durch PCR oder neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2 gesichert wurde, die Impfung für 6-8 Monate aufgeschoben werden soll und dann eine einmalige Impfung ausreicht (off label). Dies entspricht immunologisch gesehen einer Boosterung. Diese Empfehlung gilt nur, solange noch Impfstoffknappheit herrscht. Laut Zulassung der Impfstoffe und aus immunologischer Sicht spricht allerdings nichts gegen eine zweimalige Impfung nach einer Infektion, wenngleich mit einer erhöhten Rate an Nebenwirkungen zu rechnen ist.

zurück