COVID19-Variantenimpfstoffe nur für Auffrischung

Voraussichtlich ab KW 37

Die Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat den Weg für zwei an die Omikron-Variante angepasste Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer sowie von Moderna freigegeben. Nun muss die EU-Kommission noch formal über die Zulassung entscheiden. Die Zulassung der EMA empfiehlt eine Anwendung bei Personen ab zwölf Jahren, die gegen SARS-CoV-2 zumindest bereits grundimmunisiert sind.

Es handelt sich um sogenannte bivalente mRNA-Impfstoffe, die vor dem ursprünglichen Sars-CoV-2 und vor der Omikron-Sublinie BA.1 Schutz bieten sollen. In Österreich spielen diese Viren  zwar keine Rolle mehr. Die Hoffnung ist aber, dass der Impfstoff auch gegen aktuell kursierende Omikron-Sublinien besser wirkt.

Voraussichtlich ab KW 37 werden die folgenden bivalenten COVID19-Variantenimpfstoffe zur Bestellung über die BBG zur Verfügung stehen:

  • - Pfizer Comirnaty Bivalent Original / BA1
  • - Moderna Spikevax Bivalent 0 (Original) / O (Omikron BA1)

Die jeweiligen Fachinformationen liegen noch nicht vor, nach bisherigen Informationen sind beide Impfstoffe für die Auffrischung ab Dosis 4 zugelassen, nicht jedoch für die Grundimmunisierung. Abweichend zur bisherigen Packungsgröße ist der Moderna Variantenimpfstoff mit fünf Einzeldosen pro Vial berechnet. Hinsichtlich der Bestellmenge ist zu beachten, dass zeitnahe weitere Variantenimpfstoffe gegen Omicron BA4/5 zugelassen und verfügbar werden könnten.

zurück