Medizinische Massagen und Physiotherapien erlaubt

Laut "Notmaßnahmenverordnung" sind ab 17.11.2020  "körpernahe Dienstleistungen" nicht mehr zulässig. Dies gilt aber nicht für medizinische Massagen bzw. Physiotherapien. Auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz steht dazu im Kapitel Geschäfte, Handel und Dienstleistungen unter anderem: "Geschlossen bleiben Betriebe, die körpernahe Dienstleistungen anbieten (z.B. Friseurinnen/Friseure, Nagelstudios, Piercingstudios, Massagestudios - Ausnahme: medizinische Zwecke)."

Massagen und Physiotherapien in Ordinationen sind demnach weiterhin zulässig.

zurück