Novavax-Impfstoff in EU zugelassen

In der EU kommt eine weitere Covid-19-Schutzimpfung auf den Markt, das Vakzin "Nuvaxovid" des US-Unternehmens Novavax. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA empfahl vergangenen Montag eine bedingte Zulassung ab 18 Jahren. Die finale Entscheidung über die Zulassung wird von der EU-Kommission gefällt. Es handelt sich bei diesem Corona-Impfstoff um den ersten auf Protein-Basis. In der Phase-III-Studie mit rund 30.000 Probanden hat  "Nuvaxovid" eine Gesamtwirksamkeit von rund 90 Prozent gezeigt. Ob der Impfstoff auch vor der Omikron-Variante schützt, überprüft Novavax gegenwärtig in Labortests. Falls nötig, könnte mit der Herstellung eines angepassten Vakzins im Jänner begonnen werden.

Die Auslieferung soll im Jänner starten. Österreich hat für die erste bestellbare Tranche die maximalen Liefermengen von rund 750.000 Dosen abgerufen. Der neue Impfstoff wird über das Verteilungssystem des Bundes an die Impfstellen ausgeliefert werden. Ob das Vakzin frei wählbar ist, wird von der Verfügbarkeit abhängig sein und liegt im Ermessen der Bundesländer, die in Österreich für die Organisation und die Durchführung der Impfkampagne verantwortlich sind. Sobald es für Niederösterreich eine entsprechende Regelung gibt, informieren wir Sie selbstverständlich umgehend.

zurück