SARS-CoV-2-Gesundheitskrise: Umgang mit Gesundheitsdaten

Die Coronakrise sorgt auch für Herausforderung in Bezug auf den Umgang mit Daten und den diesbezüglichen Datenschutz. Fragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen, kann die Datenschutzbehörde, die in Österreich für die Einhaltung des Datenschutzes verantwortlich ist, beantworten. Diese veröffentlichte kürzlich einen Leitfaden zur aktuellen Lage. Grundsätzlich gilt: Daten zu Infektionen mit dem Coronavirus sowie zu CoV-Verdachtsfällen zählen zu den sensiblen Daten, für die das Datenschutzrecht einen besonderen Schutz vorsieht. Sie dürfen aber verwendet werden, um die Verbreitung des Virus einzudämmen und um die Mitmenschen zu schützen.

Link: Information der Datenschutzbehörde zum Coronavirus (Covid-19)

zurück