Verbesserungen beim Härtefall-Fonds

Nach Interventionen u.a. der Ärztekammer wurden uns Verbesserungen beim Härtefall-Fonds bestätigt. Bisher war nicht das Datum der ärztlichen Leistung für die Zuerkennung im Härtefall-Fonds maßgebend, sondern nur der Zeitpunkt, wann das Honorar zugeflossen ist. Dies ist in der Regel erst nach der erbrachten Leistung der Fall. Sehr viele Ärzte waren daher im März und April nicht anspruchsberechtigt, da ihnen noch Einnahmen aus den Vormonaten zugeflossen sind. Eine spätere Berücksichtigung im Härtefall-Fonds war, aufgrund des kurzen Betrachtungszeitraums, nicht mehr möglich.

Diese Rahmenbedingungen wurden nun überarbeitet und der Betrachtungszeitraum im Sinne der niedergelassenen Ärzteschaft erweitert. Jetzt ist sichergestellt, dass niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, die jetzt noch Zahlungseingänge haben und einen Umsatzeinbruch erst später darstellen können, erfasst werden. Der bisherige dreimonatige Betrachtungszeitraum wurde um drei Monate bis 15.9.2020 verlängert. Innerhalb der insgesamt sechs Monate können jetzt drei beliebige Monate für die Beantragung gewählt werden – die drei Monate müssen nicht zwingend aufeinander folgen.

zurück