Wer wird getestet?

Vorgaben des Ministeriums zur Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2

Das zuständige Bundesministerium hat konkrete Vorgaben dazu gemacht, welche Personen auf das Vorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu testen sind. Nach derzeitigem Stand wird daher im extramuralen Bereich lediglich dann eine Testung durch die Behörde veranlasst, WENN akute Symptome einer respiratorischen Infektion vorliegen UND sich die betroffene Person entweder in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome in einer Region, in der von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss, aufgehalten hat ODER in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Kontakt mit einem bestätigten Fall hatte.

Diese bundesweite Vorgabe führt insbesondere dazu, dass Personen im näheren Umfeld eines noch unbestätigten Verdachtsfalls in der Regel nicht getestet werden - ungeachtet dessen, ob sie Symptome einer respiratorischen Infektion aufweisen oder nicht.

Hier finden Sie die Vorgaben des Ministeriums:

zurück