Sitemap   |   
 
Sie sind hier: 

Rezepturrecht für WahlärztInnen

Verlängerung des Pilotprojektes bis zum 31.12.2018 * Leitfaden und Beitrittsformular

Mit 1. Jänner 2015 wurde die Möglichkeit der Vergabe des Rezepturrechts für Wahlärztinnen und Wahlärzte mit der Nö. GKK zunächst befristet für ein Jahr geschaffen, mit dem Ziel Bürokratie für ÄrztInnen und PatientInnen abzubauen.

Die Vereinbarung bezieht sich auf Medikamente aus der grünen Box des Erstattungskodex. Aufgrund der positiven Erfahrungen im Pilotzeitraum konnte mit der Nö. Gebietskrankenkasse eine Verlängerung des Projektes um weitere drei Jahre bis zum 31.12.2018 vereinbart werden. Die Einbindung der Gebietskrankenkassen der angrenzenden Bundesländer im Nö. Projekt wird angestrebt, entsprechende Vorbereitungen dazu sind im Laufen.

Ein Rundschreiben samt Informationsblatt und Beitrittsformular ist den WahlärztInnen vor Kurzem zugeschickt worden. Es besteht keine Verpflichtung zum Abschluss einer derartigen Vereinbarung. Im Falle eines Abschlusses sollen aber im Wesentlichen die gleichen Bedingungen wie für Vertragsärzte gelten, insbesondere sind die Richtlinien über die ökonomische Verschreibweise von Arznei- und Heilmitteln sowie Heilbehelfen - die Vorgaben des EKO und das Ampelprinzip - zu beachten.

 

Weiterführende Informationen finden Sie hier (Stand Jänner 2017) (PDF):

» Leitfaden für Wahlärzte mit Rezepturvereinbarung der Nö. Gebietskrankenkasse
» Informationsunterlagen für Wahlärzte mit Rezepturvereinbarung der Nö. Gebietskrankenkasse

»  PDF: Beitrittsformular Rezepturbefugnis NÖGKK

 

Die Rezepturbefugnis für die bundesweiten Träger kann ebenso auf freiwilliger Basis unter Verwendung des beiliegenden Formulars beantragt werden.

» PDF: Antrag Rezepturbefugnis Sonderversicherungsträger