Gehälter 2020

Mit Landtagsbeschluss vom 12. Dezember 2019 wurde das NÖ Spitalsärztegesetz 1992 (NÖ SÄG 1992) novelliert.

Im Rahmen dieser Änderung wurden die Gehälter per 1.1.2020 um 2,25% erhöht.

Gehaltstabelle:

Entlohnungsstufe

A2

Sekundarärztin, Sekundararzt, Assistentin, Assistent

A3A

Allgemeinmedizinerin und Allgemeinmediziner in öffentlicher Anstellung

A3B

Oberärztin, Oberarzt

1

3.840‚00

4.593‚20

5.686‚70

2

4.055,20

4.690,00

5.866,30

3

4.270‚50

4.786‚90

6.045‚40

4

4.324,20

4.883,70

6.222,20

5

4.324,20

4.980‚70

7.316‚90

6

4.324,20

5.077,40

7.438,50

7

4.324,20

5.174‚40

7.560‚00

8

4.324,20

5.271,10

7.681,60

9

4.324,20

5.368‚00

7.803‚30

10

4.324,20

5.464,80

7.924,80

11

4.324,20

5.561‚70

8.046‚50

12

4.324,20

5.658,50

8.168,00

13

4.324,20

5.755‚30

8.289‚70

14

4.324,20

5.852,20

8.411,30

15

4.324,20

5.949‚00

8.533‚10

16

4.324,20

6.045,80

8.654,50

17

4.324,20

6.142‚70

8.776‚20

 

Oberärztinnen und Oberärzte, deren Dienstverhältnis als Oberärztin bzw. Oberarzt vor dem 1. Oktober 2012 begonnen hat, gebührt nach Maßgabe der nachstehenden Tabelle ein Zuschlag zum Monatsentgelt. Bei Ansprüchen, die nach dem Monatsentgelt bemessen werden, ist der Zuschlag zu berücksichtigen:

Entlohnungsstufe in A3B  

Zuschlag  

4

56,60

5

4,80

6

7,40

7

63,90

8

120,40

9

176,80

10

233,40

11

289,90

12

346,40

13

403,00

14

459,50

15

515,90

16

572,40

17

628,90

Die Anrechnung von Vordienstzeiten der Sekundarärztinnen/Sekundarärzte und Assistentinnen/Assistenten wurde insofern neu geregelt, als bei beiden Gruppen alle Zeiten als Sekundarärztin bzw. Sekundararzt und als Assistentin bzw. Assistent anzurechnen sind.

Neu eingeführt wurde mit dieser Novelle auch das sogenannte Remonstrationsrecht. Demnach darf jede Ärztin bzw. jeder Arzt eine Weisung schriftlich verlangen. Geschieht dies nicht, gilt die Weisung als zurückgezogen.