Ärztekammer für Niederösterreich - Service Qualität Kompetenz

Kassenfusionierungen

Mit dem „Sozialversicherungs-Organisationsgesetzes“ SV-OG vom 22.12.2018 wurden die rechtlichen Grundlagen für die Fusionierungen der Krankenkassen geschaffen. Es bleiben drei bundesweite Krankenversicherungsträger (ÖGK, SVS und BVAEB) und zusätzlich die KFAs bestehen.

Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK)
Mit 1.1.2020 tritt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) an die Stelle der neun Gebietskrankenkassen, also auch der NÖGKK. Vorhandene Verträge bleiben im bisherigen örtlichen, qualitäts- und mengenmäßigen Umfang bestehen, soweit diese GKK-Patientinnen/Patienten betreffen. Die Rechte und Pflichten von Kassenärztinnen/-ärzten ändern sich durch die Fusion nicht.

Was die bisherigen regionalen Gebietskrankenkassen anlangt, so werden diese zu Landesstellenaus-schüssen der ÖGK. Die Aufgaben sind im ASVG geregelt.

SVS
Die SV Bauern und die SV der gewerblichen Wirtschaft werden mit 1.1.2020 zur SVS (Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen). Die Abrechnungsmodalitäten bleiben für den Leistungszeitraum einschließlich 4. Quartal 2019 in Geltung. Ab Jahresbeginn kommt ein einheitlicher SVS-Gesamtvertrag zur Anwendung, der in der letzten Sitzung der Bundeskurie Niedergelassene Ärzte beschlossen wurde. Dann sind erbrachte Leistungen für bisherige SVA- und SVB-Versicherte nach den Honorarpositionen des SVS-Gesamtvertrages (bisheriges Schema der SVA) zu teilweise noch verschiedenen Punktewerten abzurechnen.

Ärztinnen und Ärzte, die derzeit nur über einen SVB- oder nur über einen SVA-Vertrag verfügen, haben ab 1.1.2020 einen Vertrag mit der SVS. Die Abrechnung erfolgt monatlich. Die bisher verwendeten Trägercodes 40 für SVS-GW (Gewerbliche Wirtschaft) und 50 für SVS-LW (Landwirtschaft) werden weiterhin getrennt verwendet.

Der neue Gesamtvertrag samt Beilagen und Zusatzbestimmungen wird in den nächsten Wochen an dieser verfügbar sein.

BVAEB
Die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA) und die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) werden ab 1.1.2020 zur Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau (BVAEB)

Die Abrechnungsmodalitäten bleiben für den Leistungszeitraum einschließlich 4. Quartal 2019 in Geltung. Die BKNÄ hat einem Gesamtvertrag mit der BVAEB zugestimmt, dementsprechend die Basis für die zukünftige Abrechnung ab 1.1.2020 die bisherige Honorarordnung der BVA darstellt. Zudem wurden durch tarifliche und strukturelle Maßnahmen Honorarsteigerungen sowohl für 2020 im Ausmaß von plus 3,2 Prozent als auch für 2021 im Ausmaß von plus 3,3 Prozent erzielt.

Weitere Informationen betreffend die BVAEB erhalten Sie in den nächsten Wochen an dieser Stelle.

Betriebskrankenkassen
Aufgrund der Krankenkassenfusionierung kommt es zu einer Änderung bezüglich der Betriebskrankenkassen. Diese fallen ab 1.1.2020 weg. Ihre Anspruchsberechtigten werden in andere Versicherungsträger übergeführt.

zurück