Der Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer für Niederösterreich bietet rein freiberuflich tätigen (Zahn-)Ärzten/Ärztinnen eine Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung (Opting Out) an. Die Krankheitskostenversicherung ist kostengünstig und wird in Zusammenarbeit mit der Merkur Versicherung AG abgewickelt.

FAQ zur Krankheitskostenversicherung

Rein freiberuflich tätige Mitglieder können wahlweise die Krankenversicherung

  • über den Wohlfahrtsfonds,
  • über die Gebietskrankenkasse (GKK) oder
  • über die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA)

in Anspruch nehmen.

Ausnahmsweise können auch angestellte Mitglieder, die an sich über die GKK versichert sind, diese Versicherung nutzen, insbesondere im Fall des Sonderurlaubs unter Entfall der Bezüge, wenn sonst keine Krankenversicherung besteht.

Die Ärztekammer für Niederösterreich hat mit der Merkur Versicherung AG (im Folgenden „Merkur“ genannt) einen Rückversicherungs- und Kooperationsvertrag abgeschlossen. Technisch handelt es sich um eine Erstversicherung durch den Wohlfahrtsfonds, die in Form einer Rückversicherung mit der Merkur abgewickelt wird.

Der Beitrag zur Krankheitskostenversicherung (Krankenpflichtversicherung) wird all jenen Mitgliedern vorgeschrieben, die sich zu dieser Versicherung angemeldet haben. Die Höhe der Beiträge richtet sich danach, in welchem Lebensalter der Eintritt in die Versicherung erfolgt ist. Die aktuellen Beiträge finden Sie in Anhang II der Beitragsordnung.

Die Krankheitskostenversicherung deckt im Wesentlichen folgende Leistungen ab:

  • stationäre Heilbehandlung in der allgemeinen Gebührenklasse eines Vertragskrankenhauses oder eines allgemeinen öffentlichen Krankenhauses im europäischen Ausland
  • ambulante Heilbehandlung bei (Fach-)Ärztinnen/Ärzten sowie (Vertrags-)Tageskliniken und Ambulatorien der allgemeinen öffentlichen Krankenhäuser oder der AUVA in Österreich oder in einem EU- oder EWR-Staat bzw. der Schweiz

PDF: Leistungsbeschreibung Krankheitskostenversicherung

Entgegen den „Besonderen Versicherungsbedingungen“ des Tarifes SXVAKE19 entfällt der Höchstbeitrag für die unter Punkt II A (2) und (3) angeführten ärztlichen Sonderleistungen.

Die Versicherung ist wie eine Privatversicherung zu sehen. Bei Abschluss bekommt man ein eigenes Versicherungskärtchen, die e-card ist somit nicht freigeschaltet. Die Arztrechnungen sind daher vorab zu bezahlen und dann bei der Merkur einzureichen.

Rechnungen können auf folgendem Weg eingereicht werden:

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich schriftlich über den Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer für Niederösterreich (PDF: Formular L 10).

Der Versicherungsschutz beginnt mit Beitrittsdatum (Monatsersten) und kann jederzeit per Monatsende gekündigt werden.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, auch Ehegatten/-gattin oder Lebenspartner/in und Kinder bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres mitzuversichern.

Als Leistungsbezieher/in (Alters- oder Invaliditätsversorgung) kann die Krankheitskostenversicherung nicht mehr über den WFF beibehalten werden. Es gibt jedoch die Möglichkeit, die Versicherung als Einzelvertrag direkt mit der Merkur abzuschließen.

Die Krankheitskostenversicherung des WFF der Ärztekammer für Niederösterreich ist an die Mitgliedschaft im WFF der Ärztekammer für Niederösterreich gekoppelt. Scheiden Sie aus dem WFF der Ärztekammer für Niederösterreich aus, endet auch die Krankheitskostenversicherung für Sie und Ihre mitversicherten Angehörigen. In diesem Fall wäre daher – sofern angeboten – eine entsprechende Versicherung beim neu zuständigen WFF oder die freiwillige Selbstversicherung bei der GKK oder SVA abzuschließen.

Es besteht aber die Möglichkeit, die Versicherung zu ähnlichen Konditionen als Einzelvertrag direkt mit der Merkur abzuschließen.

Für Fragen zur Krankheitskostenversicherung stehen Ihnen die Mitarbeiter/innen des Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer für Niederösterreich gerne zu den Telefonzeiten unter +43 1 537 51 129 und +43 1 53751 220 zur Verfügung.