Eckpunkte für die Teilnahme von Wahlärztinnen/Wahlärzten am Bereitschaftsdienst

Zwischen der NÖ Ärztekammer und der NÖ Gebietskrankenkasse (nunmehr ÖGK, NÖ) wurden die Eckpunkte für die Teilnahme von Wahlärztinnen/Wahlärzten am Bereitschaftsdienst definiert.

Von der Wahlärztin/vom Wahlarzt zu erfüllende Voraussetzungen:

  • ius practicandi in Allgemeinmedizin (Überprüfung durch Nö. ÄK)
  • Meldung einer Wahlarztordination (Überprüfung durch Nö. ÄK)
  • Rezepturbefugnis für Wahlärztinnen/Wahlärzte muss bei der Kasse beantragt werden.

Sobald die Voraussetzungen erfüllt sind, nimmt die Nö. ÄK die Wahlärztin/den Wahlarzt in das System zur Diensteinteilung auf.

Technische Umsetzung, Abrechnung:

  • Die Verrechnungsstelle der NÖGKK legt die Wahlärztin/den Wahlarzt als Bereitschaftsärztin/-arzt an.
  • Es erfolgt eine händische Abrechnung mit Beiblättern (kein e-Card-Anschluss).
  • Seitens der NÖGKK werden Bestellscheine für Verbrauchsmaterial ausgegeben.
  • Die Honorierung erfolgt gleich den Vertragsärztinnen/-ärzten für Allgemeinmedizin (Bereitschaftsdienstpauschale, Einzelleistungen, Wegegebühren).
  • Bei Bedarf werden Stempel zur Verfügung gestellt

Bedingungen:

  • Die Bereitschaftsdienstzeit ist von 12 auf 6 Stunden (8 Uhr bis 14 Uhr) festgelegt Darin enthalten sind einheitliche Ordinationszeiten zwischen 9 Uhr bis 11 Uhr, wobei keine verpflichtende Anwesenheit von OrdinationsmitarbeiterInnen gefordert ist.
  • Niederösterreichweit kommt ein einheitliches Honorar für die grundsätzliche Bereitschaft pro Diensttag für 6 Stunden in Höhe von € 153,92 zum Tragen. Bei Mitversorgung eines  vakanten Nachbarsprengels wird mehrfach ausbezahlt: zB für 2 Sprengel € 307,84.
  • Die Position 5 Sonntagsvisite (welche auch an Samstagen und Feiertagen zur Verrechnung gelangt) wird von EUR 37,33 auf EUR 71,83 angehoben.
  • Die Position 6 Sonntagsordination (welche auch an Samstagen und Feiertagen zur Verrechnung gelangt) wird von EUR 15,76 auf EUR 20,52 erhöht.
  • Sämtliche weitere Einzelleistungspositionen sowie die Abgeltung für Wegegebühren sind in unveränderter Form auf Basis der Honorarordnung der Nö. GKK (ÖGK-N) verrechenbar.

Die Kurienversammlung hat dieser Vorgehensweise beschlussgemäß zugestimmt.

zurück