Können Sie aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls den ärztlichen Beruf nicht ausüben, haben Sie Anspruch auf die Krankenunterstützung. Der Anspruch von EUR 34,88 brutto pro Tag besteht

  • bei stationärem Aufenthalt ab dem ersten Tag und
  • bei einem Krankenstand in häuslicher Pflege ab dem vierten Tag.
  • Wochenenden werden bei der Auszahlung berücksichtigt.
  • Rehabilitationsaufenthalte werden einem Krankenstand gleichgehalten, wenn sie im unmittelbaren Anschluss an eine Berufsunfähigkeit absolviert werden.
  • Wichtig für Ärztinnen: Die Krankenunterstützung wird auch (parallel zu einem allfälligen Wochengeldbezug) während des vorzeitigen und des regulären Mutterschutzes ausbezahlt.

Der Beitrag für diese Leistung beträgt einheitlich monatlich EUR 28,75 bzw. EUR 345,00 im Jahr.

Achtung: Wie alle Leistungen des WFF ist auch die Krankenunterstützung antragspflichtig. Auf dem Antragsformular sind insbesondere

  • der Zeitraum des Krankenstandes,
  • die Diagnose (als Versicherer benötigen wir diese Information zur Plausibilisierung der Leistungsauszahlung),
  • Ihre Sozialversicherungsnummer sowie
  • Ihre Bankverbindung anzugeben.

Wichtig, da Verfallsfrist: Die Krankenunterstützung muss schriftlich innerhalb von vier Wochen nach Beendigung des Krankenstandes beantragt werden.

Nähere Informationen finden Sie im Bereich Leistungen.