PVEs auch als Netzwerke möglich

Erweitertes Basispapier mit NÖGKK ausverhandelt (Stand März 2019)

Nachdem 2018 die ersten Primärversorgungseinheiten (PVE) als Zentren an einem Standort in Niederösterreich eröffnet wurden, wurde in der Folge gemeinsam von der Ärztekammer für Niederösterreich und der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) ein Konzept für PVEs als Netzwerke entwickelt. Die NÖ Ärztekammer hat daraufhin mit der NÖGKK ein erweitertes Basispapier dafür ausverhandelt.

Neben der Möglichkeit zur Etablierung einer dislozierten Gruppenpraxis (in der Rechtsform einer GmbH oder einer OG) besteht die Option, eine Vereinbarung für Primärversorgungsnetzwerke auch in der Organisations- und Rechtsform eines Vereins zur Erbringung allgemeinmedizinischer Leistungen zu etablieren.

Derzeit läuft die Interessentensuche für weitere Primärversorgungseinrichtungen in NÖ.

Im gemeinsamen Rundschreiben finden Sie Detailinformationen sowie das Angebot für Sprechtage bei der NÖ Gebietskrankenkasse und der NÖ Ärztekammer, um interessierten Ärztinnen und Ärzten für Allgemeinmedizin sowie Turnusärztinnen und Turnusärzten die Gelegenheit für Detailfragen im Rahmen einer geplanten Konzepteinreichung mit regionalem Bezug zu geben.